Samstag, 4. März 2017

Das "EU-Parlament" ist das größte Irrenhaus Europas


Das ist kein Fake. Hier ein weiterer Beweis dafür das jenes EU-Parlament das größte Irrenhaus Europas ist und dort fast nur geistig Umnachtete sitzen, die nicht selten rassistisch veranlagt sind. RT berichtet über einen neuerlichen Auftritt eines geistig Umnachteten im Irrenhaus Europas:

"Der polnische Abgeordnete Janusz Korwin-Mikke ist bekannt für seine skandalösen Aussagen und Auftritte im EU-Parlament. Gestern wetterte er erneut gegen Frauen, die für ihn nur eine primitive Art des Mannes sind, beziehungsweise eine Zwischenform von Kind und Mann. Er verteidigte die Ungerechtigkeit bei Löhnen zwischen Männern und Frauen. „Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer, weil sie schwächer sind, sie sind kleiner und weniger intelligent. Sie müssen also weniger verdienen.“


Hier live als Video:
Skandal im EU-Parlament: "Frauen sind dümmer als Männer, deswegen verdienen sie geringere Löhne"





„Wir brauchen die EU nicht!“ - Mogherini im Belgrader Parlament minutenlang niedergebrüllt





Wir brauchen die EU nicht, so wie auch niemand eine Merkel und einen Trump braucht.


14. März: Merkel wird Trump besuchen

Trump verspricht US Army neue Siege

Grafenwöhr: US-Soldaten trainieren mit Blackhawk-Hubschrauber Evakuierung verletzter Soldaten

Getreide, Gold, Erdöl: Geheime Bunker sollen deutsche Bevölkerung retten, wenn ein Krieg ausbricht

Schutzbunker: Wo sich Moskauer im Ernstfall verstecken können - FOTOstrecke

60 Tote seit Jahresbeginn in Donezk

Kreml äußert sich zu möglicher Anerkennung der Donbass-Republiken

Gesetzfreie Zone Ukraine: Auftragsmorde und Machtlosigkeit

Aktuelles Beispiel: So funktioniert Kriegspropaganda

Ex-ARD-Redakteur Bräutigam über die Tagesschau: „Die Mängel sind institutionell“

Die Inflation kommt mit höchster Rate seit 5 Jahren zurück und trifft vor allem die Ärmeren, und das gleich zweimal

So überlebte Russe 24 Stunden auf offenem Meer bei Thailand

Russland entwickelt Heilmittel gegen alle Krebsarten

Aleppo: Mehr als 9.800 Menschen von russischen Ärzten versorgt