Sonntag, 19. Februar 2017

Besuchen Sie Europa, solange es noch steht



Geier Sturzflug



Dieses Wochenende üben Geier den Sturzflug auf Russland, bei der Konferenz für Unsicherheit neben dem Münchner Freudenhaus.


Die BRD Kriegsakteure forderten auf der Kriegstreiberkonferenz von der neuen US-Regierung, ein klares Bekenntnis zum altbewährten Faschismus. Worauf sie nicht lange warten mussten. US-Vizepräsident Mike Pence: 


"Heute versichere ich Ihnen im Namen von Präsident Trump: Die Vereinigten Staaten von Amerika stehen fest zur NATO und werden unerschütterlich unsere Verpflichtungen für unsere transatlantische Allianz erfüllen"

"Die USA werden Russland dafür verantwortlich machen - selbst wenn wir neue Wege der Kooperation suchen, die Präsident Trump für möglich hält, wie Sie wissen" (...)

https://kurier.at/politik/ausland/merkel-ohne-usa-waeren-wir-im-anti-terror-kampf-ueberfordert/247.212.139

 


Auf der Sicherheitskonferenz für Unsicherheit, nahm Russlands Außenminister Sergej Lawrow teil. Lawrow stellte klar, stellte Bedingungen, er mahnte und suchte den Dialog zu den Kriegstreibern:

Lawrow: Nato-Erweiterung führte zu beispielloser Eskalation in Europa

Lawrow: Spannungen zwischen Russland und Westen unnatürlich

Moskau sucht keine Konflikte – ist aber fähig, eigene Interessen zu schützen


RT: Lawrow auf Sicherheitskonferenz: Zeit ist reif für neue Weltordnung zum Wohle aller

Lawrow: "Die NATO hat den Kalten Krieg nie beendet: Tatsächlich ist es uns nicht gelungen, neue Institutionen nach dem Kalten Krieg aufzubauen, was dazu geführt hat, dass Demokratiebestrebungen im Nahen Osten und in Nordafrika behindert wurden. Die Stärkung der NATO in den vergangenen Jahren hat zur Erhöhung der Spannungen geführt. In diesem Jahr begehen wir den zwanzigsten Jahrestag der Unterzeichnung der NATO-Russland-Grundakte. Damals einigte man sich auf die gemeinsame Verpflichtung, auf der Grundlage der gegenseitigen Interessen für Sicherheit zu sorgen und darauf, einen kontinentalen Zusammenstoß zu verhindern. Das ist aber nicht geschehen. Im Wesentlichen deswegen, weil die NATO nach wie vor eine Institution des Kalten Krieges ist, sowohl im Denken als auch im Herzen. Bedauerlicherweise wurde der Kalte Krieg also nicht überwunden. Das kann man auch von vielen Auftritten ablesen von Politikern in Europa und in den USA. Dazu gehören auch die Erklärungen, die wir hier gestern und heute gehört haben. Wir sind gegen die Ausbreitung der NATO, das sagte ich bereits. Das lässt sich auch nicht auf Russland abwälzen. Russland trägt dafür keine Schuld. Und auch nicht für die Art und Weise, wie hier versucht wird, eine neue freiheitliche Ordnung zu schädigen oder zu verhindern."
   
Es ist Zeit, die westliche Weltordnung zu überwinden:

Wir erleben eine wirtschaftliche und politische Globalisierung. Diese führte dazu, dass eine Art Elite-Club an Staaten die Welt regiert. Das kann auf Dauer nicht funktionieren. Deshalb müssen wir Entscheidungen treffen und ich hoffe, dass diese darauf abzielen werden, eine gerechte demokratische Weltordnung zu schaffen. Vielleicht eine „Post-West-Weltordnung“, bei der die Souveränität der Staaten wieder gewährleistet ist, im Namen des Völkerrechts und bei der jeder seine nationalen Interessen verfolgen kann, aber auch Respekt für die nationalen Interessen anderer zeigt."
(...)


https://deutsch.rt.com/international/46670-lawrow-zeit-neue-weltordnung-eu-usa-sicherheitskonferenz/



Russland will pragmatische und gegenseitig respektvolle Beziehungen zu USA – Lawrow

Lawrow nennt Bedingung für Ende der Sanktionen gegen EU


Lawrow nennt Bedingungen für „Post-Fake-Ära“



Sergej Lawrow "Nato ist Institution des Kalten Krieges" Münchener Sicherheitskonferenz 18.02.2017 




"Die Frontlinie" vom 18.02.2017 (Wöchentliche Rundschau)

Krim-Regierung bezichtigt Kiew Entfesselung des „Diversionskrieges“

Putin-Erlass: Russland erkennt in Donbass erstellte Dokumente an

Merkel immer dreister: Bundesregierung plant Wahlrecht für Migranten ohne deutschen Pass

Gute Nacht Deutschland ! Deutschland am Scheideweg !